amigo
17.12.2017
Angsthund
Angsthund_Teufel

"Viva la Vida", dem Angsthund in ein lebenswertes Alltagsleben zu verhelfen.

Angst und Trauma verschwinden selten von alleine.

Ein ängstlicher oder traumatisierter Hund ist für seinen Besitzer oftmals eine sehr große Herausforderung.


Das Konzept „Viva la Vida“ soll den Hunden helfen ihren Stress zu reduzieren und das Erregungsniveau zu normalisieren, Angst abzubauen, so dass ein entspanntes lernen von neuen Erfahrungen überhaupt möglich ist.

Ängste beim Hund können sehr vielschichtig sein, es gibt nichts, wovor ein Hund keine Angst entwickeln kann.

Meine individuell angepassten Übungen sollen den Hunden durch kombinierte Trainingsansätze und den gezielten Abbau der einzelnen Angstauslöser mehr Sicherheit vermitteln. Hunde präsentieren uns rasch Veränderungen, sie zeigen mehr Selbstbewusstsein und meistern auch den Alltag sicherer.

Wird der Hund geistig gefordert und gefördert ist es ein wichtiger Aspekt ihn aus seiner Angst-Negativ-Spirale herauszuhelfen, Stress zu reduzieren um so neue Erfahrungen zu lernen.

Ich bin immer wieder berührt, wie viel Freude ein Hund zeigen kann, wenn einer der Angstauslöser „aufgelöst“ ist.


training


Seit vielen Jahren waren die Angsthunde große Lehrmeister für mich, jedoch die größte Herausforderung war mein schwer traumatisierter Pflegehund. Ein psychisches Trauma beim Hund ist noch ein sehr junges Thema, meine Kenntnisse aus dem Humanbereich sowie der Austausch mit Neurologen und Hirnforschern gaben mir eine neue Sichtweise und Verständnis für diese Hunde mit ihren ganz speziellen Bedürfnissen und Ansprüchen.    


 - Angsthund -
 - Angsthund -
 - Angsthund -

Die moderne Körpertherapie weiß, dass sich Stress, Angst oder eine traumatische Erfahrung als muskuläre Verspannung zeigt. Gerade deshalb gehört zu meinen Konzept „Dog Reläx – Viva la Viada“ Massagen und das Halten von bestimmten „Notfallpunkten“ um so beim Hund Verspannungen zu lösen und Spannungen abzubauen. Eine Wohlfühlmassage – vorausgesetzt der Hund lässt Berührungen zu – zeigt immer eine sehr nachhaltige Wirkung. Sie wirkt als taktile Stimulation und verhilft dem Hund durch die Ausschüttung von " Wohlfühl"-Hormonen sich zu entspannen und Stress zu reduzieren.

Immer mehr Tierheimhunde oder Südländer finden jedes Jahr hier in Deutschland ein neues Zuhause. Viele von ihnen haben keine ausreichende Sozialisierung erfahren oder sind aufgrund von negativen Erfahrungen oder Misshandlungen sehr ängstlich oder sogar traumatisiert. Gerade diese Hunde brauche eine besondere Ansprache bzw. Training. Aus jeder Angst kann sich langfristig evtl. sogar eine Angst-Aggression entwickeln.


Mir liegt es sehr am Herzen Hunden mit Angstproblemen zu helfen. 



angsthund
weiteres
Training
mit Angsthunden
Artikel als PDF